Schwimmen in der Schwangerschaft

Foto: YanLev / Shutterstock

Persönliches, Ratgeber

Schwimmen in der Schwangerschaft

Seitdem ich schwanger bin, bin ich eine totale „Wasserratte“ geworden. Schwimmen ist eine tolle Sportart in der Schwangerschaft. Es entlastet die Gelenke und kann entspannend für die Muskeln sein. Zudem ist es auch ein einfaches Training um die Muskeln zu stärken.

Je weiter die Schwangerschaft von Woche zu Woche voran schreitet, desto mehr Gewicht bekommt das Baby im Bauch und desto mehr Gewicht muss man mit sich tragen. Da ist es natürlich schön wie leicht man sich im Wasser fühlt. Auch von der Frauenärztin wurde mir Schwimmen in der Schwangerschaft als Bewegungstraining empfohlen.

Natürlich sollte das Schwimmen nicht in ein olympisches Training ausarten, ein paar Bahnen schwimmen um fit zu bleiben reicht vollkommen aus und wirkt auch echt entspannend. Besonders toll ist es auch sich mit einer „Schwimmnudel“ einfach im Wasser treiben zu lassen, es gibt kaum etwas erholsameres.

Übrigens ist schwimmen in der Schwangerschaft auch für Nichtschwimmer eine gute Methode für die Entspannung. So reicht der Nichtschwimmerbereich vollkommen aus. Zusätzlich kann der eigene Partner oder eben ein Hilfsmittel wie die Schwimmnudel helfen.

Worauf beim Schwimmen in der Schwangerschaft zu achten ist

In eigentlich allen Schwimmbädern wird das Wasser durch Chlor desinfiziert und beim ganz normalen schwimmen gelangt auch kein Wasser unten rein. Anders sieht es in einem Whirlpool mit warmen Wasser aus, hier ist die Gefahr von Bakterien und Pilzen oft sehr viel höher. Aus diesem Grund sollten diese gemieden werden. Auch ist es wichtig nach dem Baden natürlich die Badesachen zu wechseln, da ansonsten die Gefahr einer Blasenentzündung steigen könnte.

Mit mehr Leuten macht es mehr Spaß

Hat das Paar bereits Kinder, ist ein gemeinsamer Schwimmausflug als Familie sicher auch sehr schön. Vorallem wenn Oma und / oder Opa mitkommt, die zeitweise auf die Kinder aufpassen können.

Auch gibt es auch in manchen Städten spezielle Kurse für Schwangere mit Wassergymnastik. Hier ist das „plantschen“ etwas strukturierter und man hat die Möglichkeit andere kennenzulernen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • antworten Was gegen juckende Haut in der Schwangerschaft tun? 3. Dezember 2015 zu 10:00

    […] ich schwanger bin, bin ich eine totale „Wasserratte“ geworden. Ich liebe es baden zu gehen, am liebsten würde ich es täglich machen. Dabei tue ich immer ein […]

  • Hinterlasse einen Kommentar