Unser Einschlaf-Ritual: So schläft unser Kind einfacher ein
Persönliches

Unser Einschlaf-Ritual: So schläft unser Kind einfacher ein

Wie alle Eltern haben auch wir uns Gedanken über ein Einschlaf-Ritual gemacht, damit unser Kind einfacher einschläft. Emma schläft generell immer recht spät ein, etwa zwischen 19:30 Uhr und 21.00 Uhr. Dadurch bleibt uns als Paar manchmal doch nicht all zu viel Zeit übrig. Denn auch nach einen anstrengendem Tag sind wir selber auch manchmal um 21:00 Uhr so Hundemüde, dass wir ins Bett fallen.

Spätestens um halb acht fange ich mit Emma an die Spielsachen in ihre Kisten zu verstauen. Ist das gröbste Chaos in der Wohnung aufgeräumt, wird Zähne geputzt. Tipps und Tricks wie ihr einfacher bei eurem Baby die Zähne putzen könnt und wie es bei uns selber abläuft, haben wir übrigens hier beschrieben.

Mit der Hörspielkassette ins Schlummerland

Sind die Zähne geputzt gehe ich in die Küche und bereite noch eine Milchflasche für das Einschlaf-Ritual vor. Milch ist auch mit jetzt 14 Monaten nach wie vor ihr Lieblingsessen. Dann geht es ab in unser Schlafzimmer. Emma schläft noch immer bei uns im Babybay. Die Jalousie fahre ich herunter und stecke den Stecker in die Steckdose unserer Soundmaschine (Ja, so wird nun ein Radio mit CD- und Kassettendeck Funktion genannt).

Ab da steht Emma schon neben unserem Bett und wartet gespannt, dass ich eine Hörspielkassette von Benjamin Blümchen einlege und den Play-Knopf drücke. Sobald die Kassette läuft nehme ich Emma auf den Arm, lege sie in das Beistellbett, decke sie mit einer dünnen und löchrig gestrickten Decke oder auch mal mit einem Musselintuch zu und lege mich neben ihr ins Bett. Dann gibt es meistens noch die Milchflasche. Nach einiger Zeit wird die Milchflasche zur Seite gelegt und Emma versucht eine Position zu finden in der eingeschlafen werden kann. Dies macht sie genau wie der Papa. Hin und her wälzen bis zufällig die perfekte Position gefunden ist. Das kann einige Minuten dauern.

Während unserem Einschlaf-Ritual wird natürlich noch weiter die Gute Nacht Geschichte von Benjamin Blümchen angehört. Diese sind zwar eigentlich erst für Kinder ab zwei Jahren, aber Emma mag die Hörspiele wirklich sehr. Die Geschichten sind im einzelnen alles sehr kurz und leicht zu verstehen. Auch wenn Emma mit ihren 14 Monaten vielleicht noch nicht alles versteht, funktioniert diese Routine bei uns einwandfrei. Meist hören wir drei bis vier Kurzgeschichten, je nachdem wie viele auf einer Seite sind. Emma fällt dann ganz schnell ins Schlummerland.

Ausnahmen beim bestätigen natürlich die Regel, an manchen Abenden möchte Emma einfach nicht einschlafen. Dann kann sich unser Einschlaf-Ritual aber auch ziemlich in die länge ziehen. Oft kommt Jan dann schon ins Schlafzimmer, legt sich zu uns ins Bett. Erst dann findet Emma Ruhe und kann einschlafen. An anderen Tagen funktioniert dies aber auch nur mit dem Papa, der dann auch gerne während dem Einschlaf-Ritual selber einschläft. Mit allem drum und dran sind wir ungefähr 45 Minuten bis 1 Stunde beschäftigt. Doch nicht nur Jan schläft ab und zu mit ein, auch ich bin bei den schönen Geschichten schon öfter eingeschlafen.

Verpasse keine Artikel mehr auf unser Facebook-Seite.
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar